Wir über uns

Was macht der Mot-Treff-Kotten e.V. ?

Der Kotten ist ein Treffpunkt zum Plauschen, Klönen oder für Zusammenkünfte. Zweck und Hauptaufgabe des Mot-Treff-Kottens ist die Förderung der Sicherheit motorisierter ZweirädfahrerInnen und die zweiradpädagogische Jugendarbeit. Wir sind Träger der freien Jugendhilfe und gemeinnützig anerkannt. So veranstaltet der Mot-Treff-Kotten z.B. die alljährlich stattfindenden Motorradtage Münster, mehrmals im Jahr Sicherheitstrainings, die von ausgebildeten Instruktoren aus den eigenen Reihen geleitet werden. Kompetente Mitglieder führen Auffrischungskurse in Erster Hilfe am Unfallort durch, geben Tips in Pannen- und Schrauberkursen und unterweisen auf vereinseigenen Trialmaschinen und eigenem Gelände in die "hohe Kunst" des Trialfahrens. Der Kotten dient jeden Dienstag und Donnerstag ab 19:30 Uhr als offener Treff für ALLE, die Spaß am Motorrad haben. Einfach so, zum Kaffee trinken, Benzingespräche führen etc.


Mitglied werden

Mitglied werden bei uns kann jeder motorisierte Zweiradfahrer, der sich bei uns engagieren möchte.
Am besten den Mitgliedsantrag ausfüllen und vorbeibringen oder zuschicken.

 

Woher der Name?

Die Gebäude des ehemaligen Kottens "Schlüter" wurden von der Stadt Münster als Jugendzentrum für den Stadtteil Kinderhaus genutzt. Nach Fertigstellung des Bürgerzentrums Kinderhaus 1982 und Übersiedlung des Jugendzentrums dorthin stand der Kotten leer und sollte abgerissen werden. Ein Teil der sich immer donnerstags treffenden MotorradfahrerInnen gründete mit Unterstützung der Stadt Münster in den alten Gebäuden den Verein zur Förderung der Sicherheit motorisierter Zweiradfahrer, kurz "Mot-Treff-Kotten e.V." Der Donnertagstreff wurde aus alter Tradition beibehalten und um den Dienstagstreff während der Motorradsaison erweitert. Die Pläne zur Erweiterung des Zentrums Kinderhaus führten nun dazu, dass Ende 2009 der alte Kotten abgerissen wurde und wir mit Hilfe der Stadt Münster unsere neuen Räumlichkeiten herrichten durften. Seit Dezember 2011 sind wir erfolgreich in den neuen Räumen angekommen. Die Umbauarbeiten im Innenbereich haben wir im Mai 2012 abgeschlossen und auch den Außenbereich haben wir weitestgehend nach unseren Wünschen gestaltet. Dabei war und ist uns der Erhalt eines gewissen Kotten-Charakters im Außenbereich sehr wichtig!

 

Was machen wir noch?

Seit Jahren organisieren wir in Zusammenarbeit mit dem Amt für soziale Dienste und der Jugendgerichtshilfe ein Verkehrstraining für im Straßenverkehr auffällig gewordene Jugendliche. Hier wird Sozialisation statt Gerichtsstrafe praktiziert. Aus der zweiradpädagogischen Jugendarbeit hat sich eine Trialgruppe gebildet, die gezielt Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren anspricht.


Untergeordnete Seiten (1): Nachrufe
Ċ
Daniel Feldhaus,
25.11.2014, 10:22